Logo

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

in unserer Pressemitteilung Nr. 106 informieren Sie wir sie über unsere internationale Journalistenreise „Jazz from Germany – passion, diversity and quality, die wir für das Besucherprogramm des Auswärtigen Amts relaisiert haben. Am Ende der Mail finden Sie wie gewohnt Bildmaterial zum Download.



Pressemitteilung

Qualität und Leidenschaft - Internationale Delegation begeistert von der deutschen Jazzszene


  • 15 internationale Fachgäste treffen auf zahlreiche Persönlichkeiten der deutschen Jazzszene wie z. B. Siegfried Loch, Karsten Jahnke und Sebastian Studnitzky
  • Themenreise der Initiative Musik bietet in Berlin und Bremen ein maßgeschneidertes Programm mit Konzerten, Führungen, Networking-Events und der jazzahead!
  • Auswärtiges Amt ermöglicht zum sechsten Mal eine Themenreise der Initiative Musik

 

Berlin, 29. April 2015

„Die internationalen Gäste haben in einer ereignisreichen Woche fantastische Musiker wie das Andromeda Mega Express Orchestra und herausragende Persönlichkeiten wie Siggi Loch und Karsten Jahnke kennen gelernt, um nur drei Namen zu nennen“, erklärt Ina Keßler, Geschäftsführerin der Initiative Musik. „Ich bin überzeugt davon, dass die Themenreise nicht nur wichtige Informationen, sondern genauso Begeisterung und bleibende Einblicke vermitteln konnte, was sich in den ersten Artikeln unserer Gäste bereits wiederspiegelt.“

Art in Music - Siggi LochArt in Music, Weserburg Bremen - Siegfried Loch führt die Delegation durch die Ausstellung in der Bremer Weserburg, Foto: Kathleen Hernandez

So hat beispielsweise der britische Musikjournalist der „Birmingham Post“ Peter Bacon auf seinem beliebten Blog „Jazz Breakfast“ schon mehrere Artikel veröffentlicht: „Diese Reise war nicht nur voller wertvoller Erkenntnisse, sondern sie hat mir geholfen, Verbindungen aufzubauen, die meine Arbeit für viele Jahre bereichern werden. Dass ich dazu in unserer Reisegruppe Jazz-Enthusiasten aus so unterschiedlichen Ländern wie Kasachstan, Weißrussland, Iran, Neuseeland und Korea kennengelernt habe, war für mich das sprichwörtliche Sahnehäubchen."

Eine Woche lang waren 15 internationale Journalisten* und Experten aus insgesamt 14 Ländern in Berlin und zum 10. Jubiläum des weltgrößten Jazz-Branchentreffens jazzahead! in Bremen zu Gast. Für die Teilnehmer, die auf Einladung des Auswärtigen Amtes u.a. aus Japan, Südafrika, Großbritannien, Polen oder der Mongolei nach Deutschland gekommen waren, wurde von der Initiative Musik ein Programm mit speziellen Führungen, Vorträgen und Networking-Events realisiert, wie ein Festival-Meeting und ein Label-Empfang.


Funkhaus Nalepastraße
Funkhaus Nalepastraße, Internationale Delegation mit Jean Boris Szymzak, Foto: Mehmet Dedeoglu

Am ersten Abend spielte beispielsweise Sebastian Studnitzky in einer einmaligen All-Star-Session-Band mit Andi Bühler, Tino Derado, Rüdiger Krause, Paul Kleber und Jonas Schoen ein exklusives Konzert für die internationalen Gäste. Für den frisch mit einem ECHO Jazz ausgezeichneten Musiker und Initiator des XJAZZ Berlin-Festivals war dies eine Selbstverständlichkeit: „Für ein junges Festival wie XJAZZ Berlin bietet ein Abend mit fünfzehn internationalen Journalisten, Bookern und Festivalmachern eine wunderbare Chance, unser Festival auch international bekannter zu machen. Wenn wir wollen, dass Festivals und Musiker aus Deutschland stärker international präsent sind, müssen wir unsere Netzwerke immer weiter ausbauen und solche Chancen nutzen.“


Sebastian Studnitzky, Jonas Schoen
Sebastian Studnitzky - im Hintergrund Paul Kleber und Jonas Schoen, Foto: Mehmet Dedeoglu


Auch Karlygash Makatova, Musikerin und künstlerische Leiterin des „Almaty International Jazz Festivals“ in Kasachstan, hat ihre Rückreise voller Begeisterung für Jazz aus Deutschland angetreten: „Die Reise hat mir einen sehr guten Überblick über die deutsche Jazzszene geboten und darüber hinaus aufgezeigt, welche Wechselbeziehungen es zwischen den Musikern, Aufnahmestudios, Labels, Clubs und Festivals gibt. Darüber hinaus haben wir viel über die Strukturen in Deutschland gelernt, insbesondere die Förderung, Ausbildung und die Verbände, wie zum Beispiel die Union der Deutschen Jazzmusiker.“

A-Trane
A-Trane Berlin, Sedal Sardan und Karlygash Makatova, Foto: Mehmet Dedeoglu


„Jazz from Germany – passion, diversity and quality“ war die sechste Themenreise, die die Initiative Musik für das Besucherprogramm der Bundesrepublik Deutschland auf Einladung des Auswärtigen Amts realisiert hat. Im Sommer wird die Initiative Musik bei der Themenreise „Wacken -  mehr als Rock (made) in Germany" internationalen Experten die Heavy Metal-Szene in Deutschland näher vorstellen.


* Wir legen großen Wert auf geschlechtliche Gleichberechtigung. Aufgrund der Lesbarkeit der Texte wird vorwiegend die maskuline Form gewählt.



Überblick Themenreise
Jazz from Germany – passion, diversity and quality
20. bis 26. April 2015 - Berlin/Bremen

Führungen & Vorträge

  • ART IN MUSIC – Music From the ACT Art Collection mit Siegfried Loch (ACT Music) und Peter Friese (Direktor Weserburg Bremen)
  • jazzahead! mit Prof. Ulrich Beckerhoff
  • A-Trane mit Sedal Sardan
  • „Jazz in Germany“ mit Wolf Kampmann, Journalist und Lehrbeauftragter am Jazz-Institut Berlin und an der hdpk Berlin
  • Funkhaus Nalepastraße / Studio P4 mit Jean Boris Szymzak
  • Jazz and Musical Education, mit Jonas Schoen (Hannover), Anne Czichowsky (Stuttgart/Saarbrücken) und Esther Kaiser (Dresden)


Networking

  • “German Labels” presented by Jazz & World Partners
  • „German Festivals“, u.a. mit Tina Heine (Elbjazz Festival) und Peter Schulze (jazzahead!)
  • „An Evening with XJAZZ Berlin“, mit Konzert

Konzerte
  • German Jazz Expo, jazzahead!
  • Club Night, jazzahead!
  • B-Flat Berlin, Robins Nest Jam Session

Special Guests
  • Karsten Jahnke (Karsten Jahnke Konzertdirektion)
  • Stefanie Marcus (Traumton Records, Jazz & World Partners)
  • Christian Kellersmann (Edel AG)
  • Jonas Pierzer (UDJ)
  • Franziska Buhre (BK Jazz)
  • u.v.m.


Downloads

Pressemitteilung als PDF: PM 106

Fotos zum Download: Fotos Jazz from Germany






Mit herzlichen Grüßen 

 

Michael Wallies

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Wenn Sie diese E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier abbestellen.

Initiative Musik gGmbH
Friedrichstraße 122
10117 Berlin
Deutschland

+49 (0)30 - 531 475 45 - 0
michael.wallies@initiative-musik.de
www.initiative-musik.de


Die Initiative Musik gGmbH wurde im Oktober 2007 mit dem Ziel gegründet, Musiker, Personen mit Migrationshintergrund und Musikunternehmen der Sparten Rock, Pop und Jazz zu fördern sowie populäre deutsche Musik im Ausland zu verbreiten. Sie ist eine Fördereinrichtung für die deutsche Musikwirtschaft. Seit 2008 wurden 800 Künstler- und Infrastrukturprojekte sowie über 300 Kurztourförderungen bewilligt. Dafür wurden durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien auf Grund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages sowie weiterer Fördergeber, wie dem Bundesministerium für Wirtschaft und Energie und dem Auswärtigen Amt, bislang Gelder in Höhe von 13 Mio. EUR in Anspruch genommen.

Die Gesellschaft zur Verwertung von Leistungsschutzrechten (GVL), die GEMA und die GEMA-Stiftung beteiligen sich zusätzlich am Budget der Initiative Musik. Sie wird getragen von der GVL und dem Deutschen Musikrat e.V. Der Aufsichtsrat besteht aus zwölf Mitgliedern, paritätisch besetzt mit sechs aus der Politik und sechs aus der Musikwirtschaft. Der Aufsichtsrat entscheidet über die Förderanträge. Vorsitzender ist Dieter Gorny, sein Stellvertreter ist Steffen Kampeter (MdB). Die Geschäftsführung liegt bei Ina Keßler.