Pressemitteilung Initiative Musik

Logo

Sehr geehrte Damen und Herren,

sehr gern übersende ich Ihnen unsere aktuelle Pressemitteilung. 


Pressemitteilung

Initiative Musik unterstützt neun Bands zum Eurosonic

  • Kurztourförderung fördert aufstrebende Bands gezielt bei ihren internationalen Aktivitäten
  • Prof. Jens Michow: „Das Eurosonic bietet als B2B- und Showcase-Event für die auftretenden Bands herausragende Chancen zur Akquise von Auftritten im Ausland.“
  • 17 Bands aus Deutschland im Programm des Eurosonic-Festivals, Namika erhält EBBA Award

Berlin, 9. Januar 2017

Das deutsche Förder- und Exportbüro Initiative Musik unterstützt anlässlich des Eurosonic Festivals in Groningen in diesem Jahr neun Bands im Rahmen des Programms zur Förderung von Kurztouren. „Mit über 4.000 Delegierten, darunter 400 europäischen Festival-Veranstaltern, bietet das Eurosonic als B2B- und Showcase-Event den auftretenden Bands herausragende Chancen zur Akquise von internationalen Auftritten. Da Honorare bei derartigen Festivals kaum gezahlt werden, schließen wir mit der Kurztourförderung bestehende Finanzierungslücken z.B. bei Reisekosten und Promotionaktivitäten und ermöglichen den Künstlern so überhaupt erst die Teilnahme“, sagt Prof. Jens Michow, Aufsichtsratsmitglied der Initiative Musik und Mitglied der Kurztour-Jury. „Nach wie vor ist es für nationale Künstler immer noch sehr schwer, sich auch im Ausland zu etablieren. Ein Auftritt bei Eurosonic bietet ein einzigartiges Forum um die dafür erforderlichen Kontakte zu knüpfen. Die digitale Antragstellung bei der Initiative Musik ist sehr einfach und schnell zu bewältigen. Die Kurztour-Jury entscheidet unabhängig von festen Förderrunden stets zeitnah nach Eingang eines Antrages, was in Zusammenarbeit mit Birgit Böcher vom DMV und Réka von der Initiative Musik wunderbar funktioniert.“ 

Prof. Jens Michow
Prof. Jens Michow
 
Für ihre Auftritte beim Eurosonic 2017 erhalten Drangsal (Berlin), Eskei83 (Dresden), Fil Bo Riva (Berlin), Die höchste Eisenbahn (Berlin), Jata (Berlin), Martin Kohlstedt (Weimar), Roosevelt (Köln), Wucan (Dresden) und White Wine (Leipzig) einen Zuschuss über das Programm der Kurztourförderung. Die Projektmittel hierfür werden der Initiative Musik über den Haushalt der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) zur Verfügung gestellt.

White Wine
White Wine, Leipzig


„Aufstrebende Bands aus Deutschland sind in der ganzen Welt gefragt, allerdings sind für noch nicht etablierte Bands Konzerte im Ausland häufig kaum zu finanzieren. Diese sind aber für einen Markteintritt essentiell. Daher ist es wichtig, hier gezielt zu fördern“, erklärt Birgit Böcher, die die Antragssteller berät. „Das betrifft insbesondere Konzerte in Ländern mit traditionell starken Musikmärkten wie Großbritannien, USA oder Kanada. Dazu erhalten wir in den letzten zwei Jahren immer mehr Anträge für Konzertreisen in Südamerika und Osteuropa.“


Birgit Böcher
Birgit Böcher


Anträge für die Kurztourförderung sind bis zu fünf Wochen vor Antritt der Konzertreise möglich. Jährlich werden bei der Initiative Musik circa 230 Kurztouranträge gestellt. In 2016 wurden 110 Kurztourförderungen bewilligt. Die Entscheidungen trifft eine dreiköpfige Jury, bestehend aus der stellvertretenden Geschäftsführerin des Deutschen Musikverleger-Verbands Birgit Böcher, der Jazzsängerin Réka und Prof. Jens Michow, Präsident des Bundesverband der Veranstaltungswirtschaft. Für Showcase-Auftritte und Supporttouren ist ein Zuschuss in Form einer Festbetrags-finanzierung in Höhe von bis zu 400 Euro im europäischen Ausland und 800 Euro pro Person der Band im außereuropäischen Ausland möglich. Dazu kann ein Marketing-zuschuss von bis zu 1.000 Euro beantragt werden. Die Fördersumme darf 50 Prozent der Gesamtkosten nicht übersteigen.

Das Eurosonic bietet mit dem European Talent Exchange Programme (ETEP) ein besonderes Sprungbrett für die auftretenden Newcomer. Die Initiative Musik beteiligt sich für Deutschland an dem europäischen Austauschprogramm. Das Förderprogramm schafft mit finanziellen Zuschüsse für die teilnehmenden Festivals für Bands aus dem Eurosonic-Programm einen zusätzlichen Anreiz, europäische Nachwuchskünstler zu buchen. Über ETEP wurden in 2016 über 400 Shows von 148 Bands unterstützt. An dem von der Noorderslag Foundation und BUMA Cultuur organisierten Programm nehmen 103 europäische Festivals aus 23 Ländern teil. Darunter sind 17 Festivals aus Deutschland, wie zum Beispiel das Haldern Pop, das Maifeld Derby in Mannheim oder das Melt! in Gräfenhainichen.

Beim Eurosonic-Festival treten in diesem Jahr insgesamt 17 Solokünstler und Bands aus Deutschland auf. Für ihre Erfolge außerhalb Deutschlands wird die Sängerin Namika mit dem European Breaker Borders Award ausgezeichnet.



Eurosonic Noorderslag 2017, Groningen
Bands aus Deutschland

Mittwoch,  11. Januar 2017
Namika > EBBA Award Show, Martini Plaza | 18:30
Die höchste Eisenbahn > News Cafe | 20:00-20:45
Fil Bo Riva (ger/it) > Huis Maas, Main | 22:15-23:00
Wucan > Der Aa Theater | 23:00-23:45
Gurr > De Spieghel Up | 00:30-01:15

Donnerstag, 12 Januar 2017
Gurr > Huis de Beurs | 20:00-20:45
Christian Löffler > DOT | 20:30-21:10
Magic Island > Platform Theather Patio | 20:45-21:25
Fil Bo Riva (ger/it) > Lutherse Kerk, Kerksaal | 21:20-22:00
Faber (ger/ch) > USVA | 22:00-22:40
Giant Rooks > Praedinius Gymnasium | 23:35-00:15
Roosevelt > Huize Maas Main | 23:45-00:30
Tau >  De Spieghel Up | 0.30-01:15

Freitag, 13. Januar 2017
Drangsal > Vera | 20:45 - 21:30
Jata > DOT | 21:50-22:35
Martin Kohlstedt > Grand Theatre Up | 22:15-22:55
Tau > De Etage | 22:15-23:00
Adna (ger/se) > Lutherse Kerk, Lutherzaal | 23:20-0:00
White Wine > De Spieghel Up | 00:30-01:15
Eskei83 > Simplon Main | 01:15-02:00

ESNS17

Weitere Informationen zu den Bands: www.initiative-musik.de/esns17



Ausgewählte Konferenztermine mit deutscher Beteiligung:
 
Donnerstag, 12. Januar/ 15:00 - 16:00
THE ROLE OF AN EXPORT OFFICE - PRESENTED BY MUSIKWOCHE
mit Ina Keßler (INITIATIVE MUSIK), De Oosterpoort, B4 – Panel Room

Donnerstag, 12. Januar 2017 / 16:30 - 17:30
KEYNOTE INTERVIEW WITH LEGENDARY GERMAN PROMOTER OSSY HOPPE
De Oosterpoort, B4 – Panel Room


Freitag, 13. Januar 2017 / 15:30 - 16:00
THE FESTIVAL PANEL: LET‘S TALK FORMATS!
mit Fruszina Szép (LOLLAPALOOZA BERLIN) & Thomas Jensen (WACKEN OPEN AIR), De Oosterpoort, B2 – Panel Room



ETEP-Festivals aus Deutschland


1.    c/o pop Festival Cologne
2.    Chiemsee Summer
3.    Das Fest
4.    Haldern Pop
5.    Happiness Festival
6.    Highfield Open Air
7.    Hurricane Festival
8.    Lollapalooza Berlin
9.    Maifeld Derby Mannheim

10.    Melt! Festival
11.    Orange Blossom Special Festival
12.    Reeperbahn Festival
13.    Rocco Del Schlacko
14.    Rock Am Ring
15.    Rolling Stone Weekender
16.    Southside Festival
17.    Taubertal Festival

ETEP Logo




DOWNLOADS

Pressemitteilung als PDF

Fotos






Mit herzlichen Grüßen

Michael Wallies
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Initiative Musik




Wenn Sie diese E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier abbestellen.

Initiative Musik gGmbH
Friedrichstraße 122
10117 Berlin
Deutschland

+49 (0)30 - 531 475 45 - 0
mail@initiative-musik.de
www.initiative-musik.de

Die Initiative Musik gemeinnützige Projektgesellschaft mbH ist die zentrale Fördereinrichtung der Musikwirtschaft und Bundesregierung für Rock-, Pop- und Jazzmusik in Deutschland. Die Initiative Musik fördert die Präsentation und Verbreitung von Musik aus Deutschland im In- und Ausland. Sie unterstützt den musikalischen Nachwuchs aus Deutschland, Musikerinnen und Musiker mit einem Migrationshintergrund sowie Livemusik-Spielstätten. Sie wird getragen von der Gesellschaft zur Verwertung von Leistungsschutzrechten (GVL) und dem Deutschen Musikrat. Finanziell wird sie unterstützt von der Gesellschaft zur Verwertung von Leistungsschutzrechen (GVL) und der Gesellschaft für musikalische Aufführungs- und mechanische Vervielfältigungsrechte (GEMA). Fördergeber sind u.a. die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien, das Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie und das Auswärtige Amt.

Förderer und Gesellschafter der Initiative Musik


Wir legen großen Wert auf geschlechtliche Gleichberechtigung. Zugunsten der Lesbarkeit der Texte wird vorwiegend die maskuline Form gewählt.